Operation: Klassik!

World Doctors Orchestra im Oktober 2012 in Berlin und Essen

120 Ärztinnen und Ärzte. Mehr als 20 Nationen. Über 30 verschiedene Fachrichtungen. Drei auserwählte klassische Meisterwerke. Und alles verbunden mit einer karitativen Idee: Das ist das World Doctors Orchestra. Seit der Gründung im Jahr 2007 tauschen die musizierenden Mediziner regelmäßig ihre Kittel gegen Frack und Abendkleid und verbinden auf ihren Benefizkonzerten gekonnt hohen musikalischen Anspruch mit globaler medizinischer Verantwortung.

Den ambitionierten Musikern geht es dabei nicht um den künstlerischen Selbstzweck. Um die Erträge der Konzerte den medizinischen Hilfsprojekten der Hugo-Tempelman-Stiftung (Berlin), dem medica mondiale e.V. und dem Ambulanzboot (beide Essen) zu Gute kommen zu lassen, trug jedes Mitglied die Kosten für Reise und Unterkunft selbst.

Prof. Dr. med. Stefan Willch gründete das World Doctors Orchestra. Der Direktor des Instituts für Sozialmedizin der Berliner Charité und Rektor der Hanns Eisler Hochschule für Musik ist selbst ausgebildeter Violinist, Kammermusiker und Dirigent und leitet das Orchester musikalisch mit Taktstock und Herzblut.

Nach erfolgreichen Auftritten in Cleveland, Taipeh, Erivan, Washington, Peking, Shanghai, Kapstadt und Johannesburg waren die „ärztlichen Botschafter“ nun wieder in Berlin und Essen zu erleben. Assistiert vom Solo-Klarinettisten der Berliner Philharmoniker, Wenzel Fuchs, präsentierte das World Doctors Orchestra mit Gaetano Donizettis Ouvertüre zur Oper „Der Liebestrank“, Wolfgang Amadeus Mozarts Konzert für Klarinette und Orchester A-Dur, KV 622
und Anton Bruckners Sinfonie Nr. 7 E-Dur eine Kombination von italienischer Oper, Wiener Klassik und österreichischer Romantik vor 1.400 Gästen in der Berliner Philharmonie und 800 Gästen in der Essener Philharmonie.

Die Agentur 2PAX war für die Gesamtplanung und Umsetzung der Konzertreise beauftragt.